Kellner Stefan im „ Becherhus“  in Haan belügt uns und schadet seinem Arbeitgeber

 

 Am 16.11.2019 wollten wir nach der Wanderung von Vohwinkel zum „ Becherhus“ um 16,10 h dort mit 18 Personen einkehren.

Alle wollten Speisen und Getränke bestellen.

 

Ich hatte extra nicht reserviert, da ich erst bei Beginn der Wanderung, also nach 11,15 h hätte anrufen können und mir aus der Erfahrung bekannt war, dass es um diese Uhrzeit auch mit einer großen Gruppe kein Problem ist, Plätze zu bekommen.

 

Diesmal weit gefehlt ! Kellner Stefan war da !

 

Im Lokal saßen nur 4 Gäste. Aber der Kellner sagte uns, dass alle Plätze reserviert sind.  Auf unsere Frage, ab wann, dann würden wir eben nicht soo lange bleiben, erhielten wir die Antwort, dass „ für jetzt“ schon alles reserviert ist.

 

Frustiert fuhr die Gruppe nach Wuppertal zurück. Mit drei Wanderfreundinnen blieb ich in Haan. Um 17,20 h  ging ich noch einmal ins „ Becherhus“ .  Im Lokal saßen 2 ( zwei ) Gäste.

 

Am 19.11.2019 bin ich ins „Becherhus“ gefahren und habe mich bei Frau Hartmann ( Mitinhaberin ) beschwert.

Frau Hartmann hat die Reservierungen eingesehen und festgestellt, dass erst ab 18,00 h reserviert war !

 

Wir hätten knapp 2 Stunden Zeit gehabt und „Becherhus“ hätte für 18 Personen Speisen und Getränke verkauft !

 

Frau Hartmann hat den Vorgang bedauert und zugesagt, den Kellner daraufhin anzusprechen.

 

Sollten wir evtl. im  „ Becherhus“  doch noch einmal einkehren, dann meidet den Kellner Stefan und wendet Euch lieber an die Inhaber.

 

Jürgen Müller

 

- Diesen  Bericht maile ich zur Kenntnisnahme auch an das "Becherhus" -