Liebe Wanderfreunde,

 

meinem Knie gehe es wieder besser und deshalb bin ich gestern bei diesem wunderschönen Frühlingswetter zu  einer Vorwanderung  gestartet.

 

Ich wollte  mit euch "die Düssel" erkunden, 3 Etappen haben wir schon geschafft.

 

Um 10.00 Uhr war es auf dem Vohwinkeler Bahnhof sehr leer.

 

In der S-Bahn waren noch weniger Menschen, also konnte ich da schon sehr entspannt bleiben.

 

In Hochdahl wurde ich auch nicht von Menschenmengen empfangen

 

nur die Friedenstaube begrüßte mich.

 

Das eiszeitliche Wildgehege befindet sich bekannterweise im Neanderthal

 

einer meiner alten Brüder begleitete mich ein ganz Stück des Weges.

 

Die neuzeitlichen Schwestern und Brüder, die mir begegneten, hielten den gebührenden Abstand ein.😷

 

Es ist mir gestern sehr positiv aufgefallen, dass viele Wanderer freundlich grüßten, lag es an meiner Person 🤗

 

Die Ruhe des Waldes, das Rauschen der Düssel sowie das Gezwitscher der Vögel war schon sehr idyllisch.

 

Durch den Auenwald des Neandertales, ging es ein bisschen rauf und runter (wie das eben bei so in unserer Gegend ist 😎) und ich erreichte dann mein erstes Etappenziel, das Dorf Gruiten.

 

Gedanklich war ich des Öfteren bei der nicht anwesenden Wandergruppe und freue mich darauf, diese Wanderung mit euch bei schönem Wetter bald starten zu können.

 

Ach ja, die Wanderung ist der Düssel gewidmet, die ich natürlich auch ab und zu gesehen habe.

Es war ein wunderschöner Frühlingstag und ich wünsche mir und euch noch ganz ganz viele schöne gemeinsame sonnige Tage, bleibt gesund, dann kann einem Wiedersehen nichts mehr im Wege stehen.

 

Elfi Scholz