Wir stellen uns vor:

"Frisch auf" und herzlich willkommen beim Sauerländischen Gebirgsverein, Abteilung Wuppertal e.V., kurz SGV Wuppertal!

 

Unsere Angebote umfassen folgenden Leistungen:

 

Wandern

 

Gesundheitswandern

 

Nordic Walking

 

Radwandern

 

Singen

 

Tanzen

 


Bericht des Wanderwartes für das Jahr 2016

Monika Vogel und Karl Bohlen 

Bericht des Wanderwartes für das Jahr 2016

496 Mitglieder und 26 Wanderführer nahmen an insgesamt 276 Veranstaltungen teil.

Davon waren:

Fußwanderungen 241

Gesundheitswanderungen 1 (8 Einheiten/Kurs)

Nordic Walking 10

Tanzveranstaltungen 18

Radwanderungen 6

Die Wegstrecke aller angebotenen Wanderungen war 2.875km. Teilgenommen haben 4.484 Personen inclusive 612 Gästen.

Die An- und Abfahrt bei 93% aller Wanderungen erfolgte mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dies ist unser Beitrag zum Umweltschutz.

Alle aktiven Wanderführer und Leiter von Sportgruppen sind ehrenamtlich tätig.

80 Jahre Wanderweg rund um Wuppertal. Diesen Weg hat Helmut Pfannkuchen in 10 Etappen eingeteilt und mit einer großen Schar von Wanderern im Herbst 2016 abgeschlossen. Bei Regen und Sonnenschein waren wir unterwegs und sammelten sehr viele Eindrücke rund ums Tal.

Tradition haben unsere Ferienwanderungen mit der Westdeutschen Zeitung und den Wuppertaler Stadtwerken.

In den Osterferien 2016 waren wir am 24.03.16 mit der Westdeutschen Zeitung auf dem östlichen Teil der Nordbahntrasse unterwegs. Unser Ziel war die Besichtigung der Wichernkapelle - Rad- und Wanderkirche an der Nordbahntrasse -.

Bruder Dirk vom Orden der Kreuzherren führte uns am 31.03.16 durch seine Klosterkirche in Beyenburg und erläuterte die Geschichte der Kreuzherren und der Klosterkirche. Auf dem Weg dorthin gingen wir mit Helmut Pfannkuchen über die Wupper und erfuhren amüsante Erläuterungen über diesen Begriff.

Zum Abschluss waren wir am 03.04.16 auf dem Eskesberg und haben den Krummacher Friedhof besichtigt. Dort sind Grabstätten für Menschen mit christlichem Glauben aber auch für jüdische Mitbürger eingerichtet. Geplant ist die Einrichtung einer weiteren Grabstätte für Bürger islamischen Glaubens. Dies ist bisher einmalig in Deutschland.

Bei unseren Familienwanderungen mit den Wuppertaler Stadtwerken im Sommer 2016 waren wir auf den K-Wegen unterwegs. Informiert wurde über die Entwicklung des Kleingartenwesens. Auf den wunderschön angelegten Rundwanderwegen genossen wir die Vielfalt der Gärten mit ihrer Bepflanzung und den tollen Aussichten. An vier Samstagen haben wir alle 4 Rundwanderwege kennengelernt.

Herbstzeit = Wanderzeit, die Westdeutsche Zeitung begleitete uns „rund um das Bahnbetriebswerk Vohwinkel“ und „zum Quellgebiet des Brucher Bachs“ sowie „durchs Burgholz zum Manuelskotten“.

 Fazit: bei diesen drei Wanderprojekten sind wir im Wuppertaler Stadtgebiet 5.200 Km mit 660 Wanderern gelaufen, dabei waren 426 Gäste und Jugendliche. Erfreulich ist festzustellen, dass sich diese Oster-, Sommer- und Herbstwanderungen als feste Größe in der Wuppertaler Bevölkerung etabliert haben.

 

Erstmalig feierten wir den „Tag des Wanderns“, der vom Deutschen Wanderverband initiiert und auf den 14. Mai eines jeden Jahres terminiert ist. Insgesamt 570km wanderten 95 Personen auf 5 Wegen für ein kühles Getränk und ein leckeres Würstchen im KGV Vorm Eichholz. In gemütlicher Runde genossen wir gemeinsam den Nachmittag. Eine Tombola und musikalische Darbietungen mit Akkordeon und Gesang trugen zur Unterhaltung bei.

Via Internet wurden wir zur ersten Schulwanderung motiviert. Mit einer Klasse der Gesamtschule Langerfeld war Jörg Häcker „vom Blombach zum Ehrenberg“ unterwegs und musste 16 Schüler sowie 2 Lehrer „bändigen“.

Mit Herrn Prof. Reifart (Chefarzt der Klinik für Kardiologie im Petrus-Krankenhaus) trafen wir uns am 24.09.16 im Nordpark. Wandern ist gut für Herz und Kreislauf. Die Vorteile beim Wandern, auch für Herzpatienten, überwiegen bei weitem: schon 15 Minuten tägliches gehen verlängert die Lebenserwartung. Unser Wander-Fitness-Pass unterstützt den präventiven Maßnahmenkatalog von Herrn Prof. Reifart.

Gesundheitswandern: Marion Trewer startete im Herbst ihre erste Trainingseinheit. Wir wünschen ihr gutes Gelingen und eine rege Teilnahme.

Ups!! Nun hätte ich beinahe unsere Mehrtagestouren vergessen.

Von Ende Mai bis Anfang Juni 2016 war Heinz Lößner mit 16 Begleitern in Oberkirch im Schwarzwald unterwegs. Weinberge, Obstplantagen, schöne Aussichten auf dem Renchtalsteig aber auch eine Tour nach Straßburg gehörten dazu.

Mitte Oktober 2106 war der Rot Wein Wanderweg das Ziel von 15 trinkfreudigen Wanderern. Die Jugendherberge Bad Neuenahr war Ausgangspunkt unserer Tageswanderungen. Der Wanderweg führt meist auf halber Höhe durch Weinbergterrassen des Ahrtals mit phantastischen Aussichten. „Gespräche“ mit Winzern waren immer sehr lehrreich. Aber auch die Römervilla und das Dokumentationszentrum Regierungsbunker öffneten unsere Türen für uns.

Berlin ist eine Reise wert – auf Einladung von Manfred Zöllmer waren 10 Mitglieder im Bundestag in Berlin. Ein vielfältiges Rahmenprogramm forderte Disziplin und war mitunter anstrengender als der eine oder andere Wandertag. Dafür waren die Begegnungen, Gespräche und Erlebnisse beeindruckend.