Willkommen beim SGV Wuppertal


Liebe Wanderfreunde/innen!

 

 

Wie ihr vielleicht schon aus den Medien gehört habt, ist das Treffen im öffentlichen Raum stark eingeschränkt.

 

Aus diesem Grunde muss ich euch leider mitteilen, das die Wanderungen im Monat November 2020 komplett ausfallen!!!

 

Schaut öfter mal ins Internet ob sich etwas ändert.

Bitte erzählt es weiter. Es war leider nicht anders zu erwarten.

 

Solltet ihr trotzdem wandern wollen, müsst ihr euch mit dem Wanderführer in Verbindung setzen. Diese Wanderung ist dann ganz privat und wird momentan nicht vom Verein unterstützt. 

 

       Viele Grüße Monika und bleibt gesund.


Nachruf

 

Am 14.Oktober hat unser langjähriger Freund

Karl Heinz Wiegand

seine letzte Wanderung angetreten.

Er starb im Alter von 82 Jahren im Krankenhaus.

Wir werden ihn sehr vermissen!



Das Video ist der Beweis !


 Bitte beachten

 

Seht vor einer Wanderung, die Ihr mitmachen möchtet, unbedingt unter "Aktuelles - Eilmeldungen von Wanderführern / Wegezeichnern " nach, ob dort etwas  eingetragen ist. Es kann sich immer etwas ändern. Und bitte auch die Abfahrtszeiten kontrollieren.

Es könnte auch sein, dass Wanderungen geführt werden, die nicht im Heft stehen !!!




Das Wetter-Widget wird uns kostenlos von

 daswetter.com 

Verfügung gestellt.

Vielen Dank dafür



Zur " Einstimmung " erstmal das Wuppertal-Video von der super Wuppertaler Gruppe " Bollerkopp "

 

Viel Spass !



Kürzlich unternommene Wanderungen


Samstag, den 03.10.2020

 

Wandertag für Wanderführer und Wegezeichner

 

Bei feinem Nieselregen trafen wir uns (d.h. nur 8 Wanderführer und 3 Wegezeichner) gegen 10:00 Uhr an der Haltestelle Odenwaldweg.

 

 

Zunächst gingen wir, durch den Spessartweg, zum bergischen Fachwerkhaus von Rolf Löckmann.

 

 

 

 

Bald erreichten wir die obere Rutenbeck

und später den Bhf. Burgholz.

 

Über einen schmalen Pfad ging es dann, parallel zur Sambatrasse,

 

zur Kaisereiche.

 

 

Am 14.Juni 1871 hatten sie die Primaner des Elberfelder Gymnasiums, zur Erinnerung an die Reichsgründung 1870/1871, gepflanzt.

 

 

Der Weg führte uns nun ins Glasbachtal und weiter, bergauf, nahe des Arboretums, zum Zimmerplatz.

 

Hier war eine weitere Rast mit Stärkung aus den kleinen Gläschen.

 

Dann weiter bergauf zur Sambatrasse und zu den Tennisplätzen Küllenhahn.

 

Und bald waren wir, nach ca. 7 km, am Endpunkt mit Schlußeinkehr im Café Schwarz.

 



Wanderung am 22.08.20

mit unseren 2 Peters auf dem Rheinsteig.

Heute melde ich mich einmal aus der Sicht der  Mitwanderin.

 

In den letzten Tagen konnte ich mich aufgrund des heißen Wetters nicht so richtig entscheiden, ob ich an dieser Wanderung teilnehmen  werde🤔

 

Kurzfristige Entscheidungen stellen sich im Nachhinein oft als richtig dar. 

 

Wäre ich zu Hause geblieben, hätte ich etwas verpasst! 😭

 

Am Treffpunkt wurde ich schon fröhlich empfangen. Trotz Mundverkleidung habe ich die Anderen alle erkannt 😷

 

Unser Zug 🚃 war fast pünktlich und es konnte los gehen. 

 

Der Anschluss in Köln Deutz hat auch geklappt, was bei der Deutschen Bahn ja nicht immer so selbstverständlich ist.

 

 

Vom  Startpunkt in Bad Honnef ging es in Richtung Rheinsteig.

Die Sonne scheint durch die Baumwipfel, die Stimmung ist locker und ich genieße es mich der schönen Wanderung hinzugeben. 

 

Ein Abstecher auf den Leyberg ist ein Abenteuer. Die Wanderung war als schwer ausgeschrieben, das war dann noch harmlos formuliert.

Ein kurzer heftiger steiniger Aufstieg, Trittsicherheit war angesagt. 

 

Auf allen Vieren ging es auf den Gipfel rauf wie runter. 

 

Ich habe mich dann um einen Mitwanderer gesorgt, der vorher schon langsamer gehen musste. Es hat alles geklappt, keine Ausfälle.

 

 

Der wunderschöne Ausblick hat uns wieder versöhnt.

Blick zum Drachenfels und auf den Rhein sowie auf Unkel und mehr. 

 

Unsere Wanderung wurde fortgesetzt. Die Wege waren zum Teil durch den Starkregen der letzten Tage sehr ausgespült.

 

 

Leider sind unsere Wälder sehr durch die Trockenheit und der Borkenkäfer stark geschädigt.

 

Es bedrückt mich schon, wenn ich so ganz nahe an diesen kranken Bäumen vorbei gehe😢.

Ach ja, am Auge Gottes haben wir eine Rast eingelegt.

Bewahre mich  vor  der Sünde...... Soll ich jetzt im Alter langweilig werden??? 😉🤔

 

Ist das nicht ein schönes Fleckchen Erde!!!!!!

 

Wir erreichen eine Kastanienallee, nur wo waren die Kastanienbäume????

 

 

 

 

 

Ab der Mitte der schönen Allee standen dann die Kastanienbäume   und wir konnten Peter Jung dann in seiner Begeisterung unterstützen.

 

Bergab erreichen wir bald die ersten Weinanbaugebiete. Direkt am Weg konnte ich blaue Trauben probieren 😋

 

Das ist kurz vor Unkel mit einem schönen Blick auf den Drachenfels.

 

Unser Ziel das schöne Städtchen Unkel ist bald erreicht. 

 

 

 

Wir machen noch einen Abstecher am schönen Rhein entlang.

 

Unser Weg führte an einer Kirche vorbei, ein Brautpaar versperrte uns noch den Durchlass, aber schön ist es glückliche Menschen zu sehen. 

 

 

 

Wir streifen noch  eine Skulptur von Willy Brand, er hat wohl auch zum Ende seines Lebens in Unkel gewohnt. 

 

 

Unsere Schlusseinkehr fand in einem schönen Weinlokal statt 🍷 mit dem schönen         Namen: Lämmlein.                        Ein sehr gemütliches Weinlokal.

In Gedanken stoße ich im Nachhinein mit einem Gläschen Wein auf diesen schönen Tag an 🥂.

 

 

Der Zug brachte uns gesund und munter wieder an unseren Startpunkt zurück.

Das ist nur ein Teil unserer Wandergruppe, die anderen unserer Gruppe saßen nebenan. 

 

 

Fazit:

 

Ich wünsche allen und mir natürlich auch: Meine 3 G 🤣

 

                                        Gesundheit 

                                                Glück 🍀

                                                       Gelassenheit 

 

damit wir bald wieder mitwandern können, es war ein schöner Tag 👏

 

 

Elfi Scholz



Vorwanderung Elfi Scholz “Durch das Tal der Düssel“ am 22. März 2020

 

 Liebe Wanderfreunde,

 

meinem Knie gehe es wieder besser und deshalb bin ich gestern bei diesem wunderschönen Frühlingswetter zu  einer Vorwanderung  gestartet.

 

Ich wollte  mit euch "die Düssel" erkunden, 3 Etappen haben wir schon geschafft.

 

Um 10.00 Uhr war es auf dem Vohwinkeler Bahnhof sehr leer.

 

In der S-Bahn waren noch weniger Menschen, also konnte ich da schon sehr entspannt bleiben.

 

In Hochdahl wurde ich auch nicht von Menschenmengen empfangen

 

nur die Friedenstaube begrüßte mich.

 

Das eiszeitliche Wildgehege befindet sich bekannterweise im Neanderthal

 

einer meiner alten Brüder begleitete mich ein ganz Stück des Weges.

 

Die neuzeitlichen Schwestern und Brüder, die mir begegneten, hielten den gebührenden Abstand ein.😷

 

Es ist mir gestern sehr positiv aufgefallen, dass viele Wanderer freundlich grüßten, lag es an meiner Person 🤗

 

Die Ruhe des Waldes, das Rauschen der Düssel sowie das Gezwitscher der Vögel war schon sehr idyllisch.

 

Durch den Auenwald des Neandertales, ging es ein bisschen rauf und runter (wie das eben bei so in unserer Gegend ist 😎) und ich erreichte dann mein erstes Etappenziel, das Dorf Gruiten.

 

Gedanklich war ich des Öfteren bei der nicht anwesenden Wandergruppe und freue mich darauf, diese Wanderung mit euch bei schönem Wetter bald starten zu können.

 

Ach ja, die Wanderung ist der Düssel gewidmet, die ich natürlich auch ab und zu gesehen habe.

Es war ein wunderschöner Frühlingstag und ich wünsche mir und euch noch ganz ganz viele schöne gemeinsame sonnige Tage, bleibt gesund, dann kann einem Wiedersehen nichts mehr im Wege stehen.

 

Elfi Scholz

 



Elfi-Wanderung  am 29.1.2020 - runter zum Arrenberg - rein ins Simonz‘

Boa ey.... schon wieder wandern !

 Etwas unlustig stand ich heute morgen am Fenster und guckte sorgenvoll

 auf die dicken, grauen Wolken. Soll ich oder soll ich nicht???

 Jürgen übernahm die Wanderung von Elfi, die aus gesundheitlichen Gründen

 leider momentan nicht gut laufen kann - also raffte ich mich auf und

 begleitete als brave Ehefrau den Ehemann !

 Und :  Ich habe es nicht bereut !!! Im Gegenteil !

 

                                                               .............. weiter unter Wanderbericht



Sonntag - 26. Januar - auf und ab durchs Gelpetal

Es ist mal wieder Sonntag, wieder gehe ich wandern, diesmal

 

mit Sonne und Heide Hochschild.... 10 km auf und ab durchs

 

Gelpetal. Und diesmal auch zu „christlichen“ Zeiten so gegen

 

Mittag - da blieb vorher noch wunderbar Zeit für Kaffee und

 

Zeitung....                                         

 

                                                                       ........... weiter unter Wanderbericht

 

Die vollständigen und ältere Beiträge findet ihr in der Rubrik "Wandern"



Download
Wanderheft Herbst 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB


Download
Datenschutzerklärung für Mitglieder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 50.6 KB